Infos über Telearbeit
  • 1. Den Bildschirm mit der WebCam gleichzeitig aufnehmen.
  • 2. Die Anpassung der Bildschirmaufnahme und der Bildrate erlauben.
  • 3. Mehr Effekte und Sticker, um das Video lebendiger zu machen.
Verfügbar für:

Telearbeit - Die neue Normalität im Bereich der Arbeit

Hugo Mayer
2022-02-25 13:39:50 • Verfasst am: Fernarbeit
0

Die aktuelle Situation und der plötzliche Ausbruch von COVID 19 haben uns an unsere jeweiligen Häuser gefesselt. Unsere Lebensgewohnheiten haben sich erheblich verändert. Da Schulen, Hochschulen und Arbeitsplätze geschlossen bleiben, um die Verbreitung des hochansteckenden Virus einzudämmen, entscheiden sich die Menschen für effiziente Telearbeitstechniken und arbeiten von zu Hause aus.

Telearbeit bezieht sich auf die Technik, mit der Menschen arbeiten können, ohne sich im Büro melden zu müssen, indem sie sich einfach in ihre Systeme wie Computer oder Mobiltelefone einloggen. Die Arbeitnehmer sind mit dem Aufkommen der Telearbeit recht zufrieden, da sie die Flexibilität bietet, nach eigenem Gutdünken zu arbeiten, und sie haben diese neue Normalität bereitwillig akzeptiert. Es hilft auch, Ablenkungen am Arbeitsplatz zu vermeiden. 

Was ist Telearbeit?

Definition von Telearbeit: Es handelt sich um eine Technologie, die es den Arbeitnehmern erspart, zur Erledigung ihrer Aufgaben an ihren Arbeitsplatz zu fahren. Die meisten Unternehmen entscheiden sich für Telearbeit, um soziale Zusammenkünfte zu vermeiden und die Verbreitung von COVID 19 einzudämmen.

Heutzutage sind die meisten Hilfsmittel und Ressourcen, die Unternehmen zur Erledigung ihrer verschiedenen Aufgaben einsetzen, online verfügbar. Dies hat die Möglichkeiten der Telearbeit oder der Arbeit von zu Hause aus erweitert.

Einige beliebte Aufgaben, wie Webentwicklung, Grafikdesign, Schreiben von Inhalten und Buchhaltung, können durch Telearbeit erledigt werden, ohne dass der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz erscheinen muss.

Während einige Mitarbeiter als Vollzeit-Telearbeiter arbeiten, erhalten andere nur bei bestimmten Anlässen wie Krankheit, Schwangerschaft usw. die Möglichkeit zur Telearbeit. 

  • Telearbeit ist sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Wenn es um die Vorteile der Telearbeit geht, bietet sie den Unternehmen einen Vorteil, da sie ihnen hilft, die Kosten für die Infrastruktur zu senken. Wenn die Mitarbeiter nicht an den Arbeitsplatz kommen, entfallen automatisch die Gemeinkosten wie Strom- und Wasserverbrauch und andere Kosten für die Infrastruktur.
  • Nicht nur das, auch die Mitarbeiter müssen kein großes Vermögen für Reisekosten ausgeben.
  • Wenn Mitarbeiter bequem von zu Hause aus arbeiten können, arbeiten sie in der Regel besser.
  • Es hilft ihnen auch, Multitasking zu betreiben und einen besseren Überblick über alle Meetings und Kooperationen zu behalten, an denen sie teilnehmen müssen.
  • Telearbeit hat zu einer verbesserten Produktivität geführt. Es ist also eine Win-Win-Situation für beide Seiten, und das alles dank des Internets, das uns die Welt vor die Haustür bringt. 

Wie funktioniert Telearbeit?

Die Vorstellung, dass Telearbeitstechniken herkömmliche Arbeitsplätze ersetzen, mag unrealistisch erscheinen. Wenn Sie sich fragen, wie Telearbeit funktioniert, wird Ihnen dieser Abschnitt eine klare Vorstellung von der Funktionsweise der Telearbeit vermitteln. Neben den zahlreichen Vorteilen, die die Telearbeit bietet, gibt es auch einige Grundvoraussetzungen.

Für eine effektive Telearbeit braucht man eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung. Mitarbeiter, die Telearbeit leisten, müssen effizient mit ihrem Team und anderen Mitarbeitern zusammenarbeiten können. Einige der grundlegenden Elemente der Telearbeit sind wie folgt:

Eine stabile Breitbandverbindung

Eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung ist ein Muss für jeden Telearbeitnehmer. Studien haben gezeigt, dass sogar ein privater Breitbandanschluss für eine ordnungsgemäße Telearbeit ausreichend ist. Telearbeit kann sowohl mit Laptops als auch mit Mobiltelefonen effektiv durchgeführt werden.

E-Mail

E-Mail ist die wichtigste Kommunikationsquelle. Sie hilft einem Unternehmen, mit Kunden und Einzelpersonen zu kommunizieren, ohne sich in einen Echtzeit-Chat einzulassen. E-Mail ist eine schnelle Kommunikationsquelle. Sie bietet auch einen Vorteil gegenüber der telefonischen Kommunikation, da es einfacher ist, den Überblick über die per E-Mail geführten Gespräche zu behalten. 

Telefonische Unterhaltung

Es kann vorkommen, dass Sie sofort kommunizieren müssen. Die Kommunikation per E-Mail kann etwas zeitaufwändig sein, da Sie warten müssen, bis der Empfänger Ihre E-Mail sieht und darauf antwortet. Wenn Sie sich diesen Zeitaufwand nicht leisten können, entscheiden Sie sich einfach für ein Telefongespräch. Das geht schneller und ist viel leichter zugänglich. 

Videokonferenzen haben herkömmliche Besprechungen ersetzt

Sie fragen sich, was Telearbeiter tun, wenn sie Besprechungen abhalten müssen? Sie veranstalten einfach Videokonferenzen. Es gibt eine Reihe von Tools und Software auf dem Markt, die Videokonferenzen einfacher machen. Mit diesen Tools können sich die Teilnehmer nicht nur gegenseitig sehen, sondern auch Präsentationen austauschen. Die Sitzungen können auch aufgezeichnet und in der Zukunft als Referenz verwendet werden. 

Chatten und Messaging

Während E-Mail und Anrufe eine schwere Aufgabe zu sein scheinen, sind Chatten und Messaging viel bequemer. Außerdem können manche Angelegenheiten zu unbedeutend sein, um sie per Telefon oder E-Mail zu besprechen. In solchen Fällen ist eine Kurznachricht ein schnelles Mittel. Auch Telearbeiter nutzen Messaging-Techniken für die Echtzeitkommunikation mit ihrem Team. 

Jeder, der über die oben genannten Möglichkeiten verfügt, kann seine Karriere als Telearbeiter problemlos beginnen. Die Telearbeit hat es den Menschen auch leichter gemacht, ihre Karriere in Unternehmen an weit entfernten Orten, sogar in Übersee, zu verfolgen.

Damit wächst der Umfang der Beschäftigung. Telearbeit ist auch für die Unternehmen von Vorteil, da Unternehmen, die über ein starkes Telearbeitsteam verfügen, Katastrophen überstehen können, die andere Unternehmen, die nicht über ein entwickeltes technisches Team verfügen, lahmlegen könnten. 

Vor- und Nachteile der Telearbeit

Vorteile der Telearbeit

Telearbeit hat sich sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen in vielerlei Hinsicht als vorteilhaft erwiesen. Hier sind einige der bemerkenswertesten Vorteile der Telearbeit: 

  1. Es hilft einem Unternehmen, die Kosten für die Infrastruktur zu senken

Ein Unternehmen zu besitzen und zu führen ist eine kostspielige Angelegenheit. Unternehmen geben viel Geld für Immobilien, Ausrüstung, Wartung, Sicherheit, Reinigung, Strom, Kantine und so weiter aus. Durch die Einführung von Vollzeit-Telearbeit können Unternehmen eine Menge Geld sparen. Dieses Geld wird sonst ausgegeben, wenn die Mitarbeiter in die Büros kommen und an ihren Hot Desks arbeiten.

Die verringerte physische Anwesenheit der Mitarbeiter in den Büros schont also die Vermögenswerte eines Unternehmens! Außerdem lassen sich dadurch Energiekosten einsparen, da es vergleichsweise weniger Laptops und Drucker gibt. Außerdem gibt es weniger Kühlsysteme, Lampen usw. 

  1. Reduzierte Transportkosten

Dies ist ein großer Vorteil für die Mitarbeiter. Da sie nicht jeden Tag ins Büro fahren müssen, sparen sie eine Menge Geld, das sonst für Reisen ausgegeben wird. 

  1. Verbesserte Produktivität

Während manche Leute vielleicht annehmen, dass die Arbeit von zu Hause aus dazu führen kann, dass die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit schlacken, zeichnen die Ergebnisse ein anderes Bild. Telearbeit hat zu einer höheren Produktivität der Beschäftigten geführt. Der Hauptgrund dafür könnte sein, dass die Arbeit von zu Hause aus zu weniger Ablenkungen bei den Beschäftigten geführt hat.

Büroarbeit bedeutet Kaffeepausen, geselliges Beisammensein, Team-Lunches und vieles mehr. Obwohl Geselligkeit ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Natur ist, verringert sie die Produktivität. Die Arbeit von zu Hause aus hat diese Dinge beseitigt. Mit weniger Ablenkungen können sich die Mitarbeiter besser auf ihre Arbeit konzentrieren und gesunde Ergebnisse liefern!

  1. Telearbeit hat zu einer besseren Vernetzung geführt

Das Internet hat uns die ganze Welt vor die Haustür gebracht. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl haben, dass Sie mit einer bestimmten Person in Kontakt treten müssen, die über die entsprechenden Fähigkeiten zur Bewältigung der Aufgabe verfügt, können Sie sich online an diese Person wenden.

Wenn sich die Mitarbeiter an die verschiedenen Aspekte der Telearbeit gewöhnt haben, können sie bessere Beziehungen aufbauen. Anders als in der Büroarbeitskultur braucht man keine persönlichen Beziehungen zu haben.

Menschen sind nicht mehr auf die Wände ihrer Kabine beschränkt. Ihre Reichweite ist groß. Sie zögern nicht einmal, mit Fremden in anderen Ländern zu sprechen und ihre Aufgaben zu erledigen.

  1. Es wird für Arbeitgeber einfacher, mehrere Teams gleichzeitig zu verwalten

Ein Arbeitgeber kann nicht physisch anwesend sein, um alle Teams gleichzeitig zu überwachen. Mit Telearbeit können Arbeitgeber mehrere Teams gleichzeitig leiten. Außerdem wird die Präsenz der Arbeitnehmer verbessert, da sie von zu Hause aus auf der ganzen Welt arbeiten können!  

  1. Mitarbeiterabgänge werden seltener gemeldet

Wenn sich ein Arbeitnehmer krank meldet, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er nicht wirklich krank ist. Er lässt sich aus einem anderen persönlichen Grund beurlauben. Mit der Telearbeit hat sich dies erheblich verringert. Selbst wenn die Mitarbeiter krank sind, arbeiten sie durch.

Auch wenn sie persönliche Besorgungen machen müssen, versuchen sie, diese zwischen ihre Arbeitszeiten zu schieben. Telearbeit kommt auch den Arbeitnehmern insgesamt zugute, da sie das Risiko ausschließt, dass sich ein Arbeitnehmer eine ansteckende Krankheit von einem infizierten Kollegen einfängt. 

  1. Telearbeit hat die Türen zu den besten Talenten rund um den Globus geöffnet

Geografische Barrieren waren schon immer ein Hemmnis für Unternehmen und haben sie daran gehindert, die besten Talente einzustellen. Da die Telearbeit es den Arbeitnehmern ermöglicht, von zu Hause aus zu arbeiten, bietet sie den Unternehmen die Flexibilität, die kompetentesten Mitarbeiter einzustellen, unabhängig von ihrem geografischen Standort.

  1. Reduzierter Stress am Arbeitsplatz

Studien haben gezeigt, dass Telearbeit zu weniger Stress bei den Beschäftigten geführt hat. Die Arbeit im Büro kann manchmal zu Konflikten und politischen Auseinandersetzungen führen, die den psychischen Frieden des Einzelnen beeinträchtigen. Außerdem kann das stundenlange Sitzen am Schreibtisch zu Problemen wie Rücken- und Nackenschmerzen und vielem mehr führen. Telearbeit bietet den Arbeitnehmern die Freiheit und Flexibilität, eine Pause oder sogar ein Nickerchen zu machen, um sich zu erfrischen und den Stress abzubauen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Telearbeit das Arbeitsleben sehr flexibel gemacht hat. Wenn man um 9:30 Uhr zu einer Besprechung muss, kann man um 9:15 Uhr aufstehen und muss trotzdem keine Angst haben, zu spät zu kommen! Arbeitnehmer können jetzt die Zeit, die sie sonst mit Nichtstun im Büro verbringen, für andere persönliche Zwecke nutzen.

Sie bekommen mehr Zeit, um Sport zu treiben oder Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Flexible Arbeitszeiten helfen den Beschäftigten, mehr Verantwortung im Haushalt zu übernehmen. Dies wirkt sich jedoch nicht negativ auf ihre Leistung aus, da sie mit diesem technikgestützten Arbeitsstil sehr zufrieden sind. Telearbeit oder Arbeiten von zu Hause aus senkt auch das Risiko von Auto- und anderen Verkehrsunfällen.

Nachteile der Telearbeit

Telearbeit bringt einen Arbeitnehmer aus dem stationären Arbeitsumfeld heraus und hilft ihm, sich an digitale Kommunikationsformen anzupassen. Doch jede Münze hat zwei Seiten, und so auch die Telearbeit. Es gibt einige Nachteile, die mit dieser Kultur der Heimarbeit einhergehen. Sie lauten wie folgt: 

  1. Telearbeit funktioniert, wenn die Beschäftigten verantwortungsbewusst und selbstdiszipliniert sind

Es heißt zwar, dass Telearbeit die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten steigert und damit zu einer höheren Produktivität führt, aber das trifft nicht immer zu. Wenn ein Arbeitnehmer nicht verantwortungsbewusst genug ist, lässt er sich leicht durch Dinge ablenken, die in seinem Haushalt vor sich gehen. So lenken beispielsweise Patienten und Kinder zu Hause stark ab und behindern ein reibungsloses Arbeiten.

Viele Arbeitnehmer schaffen es nicht, ihr Berufs- und Privatleben voneinander abzugrenzen. Die Folge ist, dass ihre Leistung beeinträchtigt wird. 

  1. Manchmal können die Kosten für die Einrichtung den Arbeitnehmer überfordern

Während einige Arbeitgeber alle Geräte bereitstellen, die ein Arbeitnehmer für die Telearbeit von zu Hause aus benötigt, tun andere dies nicht. Sie gehen davon aus, dass der Arbeitnehmer in der Lage sein wird, seine eigenen Geräte und Technologien zu benutzen. Einige Arbeitnehmer können sich jedoch die hohen Kosten für die Einrichtung nicht leisten. Infolgedessen sind sie gezwungen, ins Büro zu gehen. Telearbeit ist also nicht für jeden von Vorteil. 

  1. Weniger Möglichkeiten zur Sozialisierung

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wenn wir ins Büro gehen, lernen wir unsere Kollegen kennen und knüpfen Kontakte. Telearbeit schränkt die Möglichkeiten der sozialen Interaktion ein. Wenn Menschen zusammenarbeiten und miteinander interagieren, entwickeln sie ein Gefühl des gegenseitigen Vertrauens, der Unterstützung und des Verständnisses. Dies fördert ein gesundes Arbeitsklima und den Sinn für Teamarbeit. Telearbeiter hingegen können solche Erfahrungen nicht machen.

Selbst wenn sie als Team arbeiten, fehlt ihnen der Zusammenhalt. Das kann sich sogar auf die Qualität der von ihnen geleisteten Arbeit auswirken. Es führt auch zu sozialen Ängsten bei den Menschen und behindert ihre Fähigkeit, sozial zu interagieren.  

  1. Mangel an Innovation

Wenn Menschen sich persönlich miteinander unterhalten, können sie manchmal einen Funken frischer und innovativer Ideen freisetzen. Telearbeit mag die Mitarbeiter produktiver machen, sie neigen aber oft dazu, ihre Kreativität zu verlieren. Außerdem ist es für den Einzelnen durch die physische Anwesenheit leichter, seine Meinung durchzusetzen und seine Präsenz zu zeigen. Telearbeitnehmer sind in diesen Punkten oft im Hintertreffen! 

  1. Kommunikationslücke zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Arbeitgeber kennen oft nicht die Bedingungen, unter denen ein Arbeitnehmer seine Arbeit verrichten muss. Manchmal können die Bedingungen am Wohnort eines Arbeitnehmers ungünstig sein, und er kann gezwungen sein, an unsicheren Orten und unter unsicheren Umständen zu arbeiten. 

  1. Verletzung der Privatsphäre

Die wichtigste Voraussetzung für die Einführung von Telekommunikationstechniken in einem Unternehmen ist, dass sie den Mitarbeitern einen sicheren und effektiven Netzschutz bieten. Die Mitarbeiter sind oft skeptisch, dass der Zugriff auf das interne Netz von einem externen Standort aus eine Bedrohung für ihre Sicherheit darstellen könnte. Eine winzige Lücke kann einen immensen Datenverlust verursachen.

Um eine solche unglückliche Situation zu verhindern, sollten Unternehmen alle möglichen Präventivmaßnahmen ergreifen. Außerdem sollten die Mitarbeiter sich selbst vom Zugriff auf ihre Daten von Systemen ausschließen, die von Unternehmen ausgegeben werden. 

  1. Angestellte können gezwungen werden, Überstunden zu machen

Während die herkömmliche Arbeitsweise, d.h. die Arbeit im Büro, eine bestimmte Arbeitszeit vorschreibt, ist dies bei der Telearbeit nicht der Fall. Manchmal fällt es den Arbeitnehmern schwer, sich abzuschalten, und sie sind gezwungen, über ihre Arbeitszeiten hinaus zu arbeiten. Dies kann sich auf das Privatleben des Einzelnen auswirken. Telearbeiter empfinden auch ständigen Druck und fühlen sich verpflichtet, mehr Leistung zu erbringen. 

  1. Die Menschen haben Angst vor Betrug

Heutzutage ist es sehr einfach geworden, mit betrügerischen Mitteln Geld zu verdienen. Es gibt eine Reihe von Einrichtungen, die mit unethischen Mitteln versuchen, Geld aus den Menschen herauszuholen. Sie nehmen Anmeldegebühren von Einzelpersonen und versprechen ihnen im Gegenzug eine Heimarbeitsmöglichkeit. Sobald die Person die Anmeldegebühr bezahlt hat, ist der Arbeitgeber nicht mehr auffindbar. Daher bringen solche Betrügereien die Telearbeit in Verruf.  

Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Die Telearbeit bietet zwar das Privileg, bequem von zu Hause aus zu arbeiten, doch die Nachteile sind nicht zu übersehen. Für jeden Arbeitnehmer, der in der Lage ist, mit den oben erwähnten Schlupflöchern zurechtzukommen, ist die Telearbeit ein Segen. Sie hat nicht nur die Beschäftigung erleichtert, sondern auch viele neue Möglichkeiten eröffnet. 

Fazit

Es spielt keine Rolle, von wo aus eine Person arbeitet, solange sie effizient arbeitet und effektive Ergebnisse erzielt. Die Telearbeit hat neue Möglichkeiten für verschiedene Personengruppen eröffnet, insbesondere für Frauen und junge Mütter.

Einigen Menschen fällt es oft schwer, ihre Wohnung zu verlassen und eine neue Arbeit anzunehmen. Infolgedessen opfern sie ihre berufliche Laufbahn. Mit der Telearbeit haben die Menschen jetzt eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten, ihre Karriere in Schwung zu bringen. 

Heimarbeiter unterscheiden sich von Selbstständigen, denn sie sind angestellte Personen, die von verschiedenen Unternehmen für bestimmte Aufgaben eingestellt werden. Viele Unternehmen und gemeinnützige Organisationen entscheiden sich für die Telearbeit, um effiziente und kompetente Mitarbeiter aus der ganzen Welt zu beschäftigen.

Die Unternehmen müssen sich nicht mehr darum kümmern, den Mitarbeitern einen separaten Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, und die Mitarbeiter müssen sich nicht um lange Anfahrtswege kümmern. Telearbeit ist ein Mittelweg, auf dem sich Unternehmen und aufstrebende Arbeitnehmer treffen können.

democreator

FREE DOWNLOAD
100% Sicherheit | Werbefrei
FREE DOWNLOAD
100% Sicherheit | Werbefrei

Hugo Mayer

Hugo Mayer

staff Editor

0 Kommentar(e)