Video-Strategien für das Engagement von Studenten

Hugo Mayer
2021-08-17 16:43:34 • Verfasst am: Tipps zur Bildschirmaufnahme

Engagement ist die einzige Möglichkeit für Lehrkräfte, um zu sehen, ob Studenten den Kursinhalt tatsächlich verstehen. Dies gilt sowohl, wenn Sie Ihre Studenten in einem traditionellen Klassenzimmer, einem Hörsaal oder über Remote Learning unterrichten. Während es in einem traditionellen Klassenzimmer einfacher sein mag, das Level des Engagements zu bestimmen, ist es in einem online Klassenzimmer leider nicht dasselbe.

Strategien für das Engagement von Studenten

Eines der besten Tools im Hinblick auf Engagement bei jeder Form des Lernens hat das Remote Lernen vielleicht sogar effektiver gemacht als physische Klassenzimmer. Dieses Tool sind Videos. Videos haben die Anpassungsfähigkeit und die Befähigung, in Tools eingebaut zu werden, welche Sie zum Zwecke des Engagements beim Remote Lernen verwenden.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen ein paar Strategien zum Engagement von Studenten, welche Sie verwenden können, um sicherzugehen, dass Ihre Studenten so viel wie möglich aus Ihrem Kurs mitnehmen.

Eine Serie von Videoclips verwenden

Eine der besten Arten, um Videos zum Engagement Ihrer Klasse zu verwenden ist, Ihren Unterricht mit 4-5 Videoclips zu planen, welche Sie dann mit Ihren Studenten teilen. Dieses können Screenflow Videos sein, die Sie selbst erstellen, Videos welche Sie auf YouTube finden oder Videos, welche von anderen Lehrkräften erstellt wurden.

Ermöglichen Sie den Studenten die Videos, welche die Kursmaterialen erklären, anzusehen und planen Sie dann interaktive Übungen um das Gelernte herum. Sie können auch das Erstellen von Gruppendiskussionen zu einem Thema erlauben. Dies wird nicht nur ein besseres Verständnis für das Thema hervorrufen, sondern wenn Clips aufeinander aufbauen, dann ist der Unterricht fortlaufend und progressiv, so dass Studenten mehr Spaß daran haben.

Bitten Sie Studenten eigene Videos zu erstellen

Eine weitere Möglichkeit, um das Engagement Ihrer Studenten aufrecht zu erhalten ist es, sie um die Erstellung eigener Videos, welche mit dem Unterricht zu tun haben, zu bitten. Vielleicht können sie ein Video erstellen, in welchem sie erklären, wie sie auf das Ergebnis kamen (in Mathematik) oder ein bestimmtes Argument zu einem Thema präsentieren.

Auf diese Weise verwendete Videos sind großartig, um Kreativität zu fördern und die Studenten werden bei der Erstellung der Videos viel Spaß haben. Die Studenten werden bei der Arbeit gar nicht merken, dass Sie zusätzlich ihr Wissen in einem bestimmten Thema automatisch vertiefen. Um ein Video auf einem Computer aufzunehmen, empfehlen wir den Wondershare DemoCreator. Ein einfaches Videoaufnahme Tool, um Bildschirmaufnahmen mit wenigen Klicks durchzuführen.

Verwenden Sie Videos, um Kursinhalte zu wiederholen

Eine vielleicht noch effektivere Methode, um die Videobearbeitungsfähigkeiten Ihrer Studenten zu nutzen ist, Ihre Studenten um die Erstellung eines Videos zu bitten, in welchem Sie das zuvor Gelernte wiederholen. Sie können um die Erstellung eines kurzen Videos (circa 10 Sekunden) des Unterrichts bitten, in welchem sie präsentieren, was Sie verstanden haben und dieses Video soll dann per Email oder über ein YouTube Post an Sie gesendet werden.

Das Betrachten dieser Videos wird Ihnen dabei helfen, zu verstehen, an welcher Stelle die Stundenten beim Verständnis unterschiedlicher Themen stehen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie den Stoff nochmal wiederholen oder mit anderen Themen fortfahren. Sie können so auch bestimmte Studenten ausmachen, welche noch individuellen Support benötigen, welchen Sie dann in einem Eins-zu-Eins Gespräch geben.

Videos zur Gruppenzusammenarbeit nutzen

Jeder Lehrer kennt die Macht der Gruppenzusammenarbeit, wenn es um Engagement geht. Videos können Ihnen dabei helfen, das Level des Engagements einen großen Schritt voranzubringen, indem sie Studenten ermöglichen, Recap Videos aufzunehmen, welche diese mit den anderen Gruppenmitgliedern teilen können. Sobald jedes Gruppenmitglied die Clips bewertet hat, können sie alle oder einige Clips zu einem fertigen Produkt kombinieren, welches dann alle Ideen der Gruppenmitglieder enthält.

Die Zusammenarbeit kann so helfen den Lernprozess aller zu verbessern und den Fortschritt signifikant voranzutreiben. Das kommt daher, dass Studenten, welche die Kursinhalte noch nicht ganz verstanden haben, so Hilfe von Ihren Mitstudenten bekommen in einer Sprache, die sie eventuell besser verstehen. Und in dem vollen Bewusstsein, dass niemand mit diesem System zurückgelassen werden kann, kann der Lehrer zum nächsten Thema übergehen und immer dann einen Blick auf die Gruppenvideos werfen, um zu überprüfen, dass alle auf dem gleichen Stand sind.

Verwenden Sie Filme zum Engagement der Studenten

Der gelegentlich Film ist eine weitere großartige Möglichkeit, um das Engagement der Studenten aufrecht zu erhalten. Während Sie Filme als Belohnung für gute Arbeit über einen bestimmten Zeitraum hinweg verwenden können (eine Woche oder ein Monat), so ist es noch sinnvoller, wenn ein unterhaltsamer Film auch lehrreich ist. Wählen Sie einen Film aus, welcher mit dem Unterrichtsinhalten in Verbindung steht und lassen Sie die Studenten nach den Film untereinander diskutieren über die Dinge, welche Sie von dem Film lernen konnten.

Videos zur Reflektion verwenden

Es gibt viele Videos auf YouTube und anderen online Ressource über die geförderte Reflektion, positives Denken und Deep Learning. Ab und zu eines dieser Videos in Ihrem Unterricht abzuspielen ist eine weitere großartige Möglichkeit, um das Engagement Ihrer Studenten aufrecht zu erhalten. Dieses inspirierende Material dieser Videos motiviert die Studenten nicht nur, zu Ihrem Unterricht zu erscheinen, sondern auch sich für die Inhalte der einzelnen Themen zu interessieren und mehr darüber erfahren zu wollen.

Die Lektionen, welche diese Videos bieten, werden Ihre Studenten für die Zukunft formen. Studenten sind aber auch viel einfacher für ein Thema zu begeistern, wenn es direkt nach dem Ansehen eines Videos eine Diskussion über dessen Inhalt gibt. Lassen Sie sich erzählen, was die Studenten aus dem Video gelernt haben und diskutieren Sie offen und ehrlich über den Inhalt.

Verwenden Sie Videos, um interaktive Bildschirmarbeitsplätze zu gestalten

Auch wenn es sich ein wenig kompliziert anhört, so ist es eigentlich ziemlich einfach und eine der besten Möglichkeiten, um das Engagement Ihrer Studenten aufrecht zu erhalten, selbst beim schwierigsten Unterrichtsinhalt. Sie müssen einfach nur eine Serie von Videoclips für jeden Unterricht erstellen, wobei jedes miteinander verbunden ist und zum nächsten Unterrichtsinhalt führt. Platzieren Sie jeden Clip auf eigene interaktive Bildschirmarbeitsplätze und lassen Sie die Studenten jeden Station in Gruppen besuchen.

Wenn jede Station eine eigene Lektion hat, dann lernen die Studenten bei jeder Station einen Teil des Kurses. Es ist also wichtig, dass die Lektionen in chronologischer Reihenfolge anordnen, so dass jeder Student am Anfang beginnt.

Erstellen Sie mit den Videos ein Puzzle

Sie kennen wahrscheinlich die Macht, die ein Puzzle beim Lernen haben kann. Das Erstellen von Puzzle Videos wird diesen Effekt noch verstärken. Ihre Studenten werden sich freuen daran teilnehmen zu können und sich sogar auf nächstes Mal freuen.

Um Videos für die Erstellung von Puzzles zu verwenden, erstellen Sie wie oben interaktive Bildschirmarbeitsplätze, aber anstatt, dass jede Gruppe von einem zum anderen Arbeitsplatz wandert, schaut sich jede Gruppe nur einen Clip an. Ermöglichen Sie Ihren Studenten dann Gruppen zu formen, um das Kursmaterial zu besprechen und "zusammenzufügen" mittels der Informationen, welche die einzelnen Gruppen über die Clips sammeln konnten.

Videos als Hausaufgabe

Anstatt Ihre Studenten einen Abschnitt eines Buches oder eine Zusammenfassung über das Gelernte schreiben zu lassen, lassen Sie die Studenten doch einfach ein Video ansehen. Die Studenten werden die Hausaufgaben viel eher erledigen, wenn Sie nur ein Video ansehen müssen. Und das dies bereits eine Aktivität ist, welche die Studenten sowieso gerne machen, dann werden Sie auch dies mit vollem Engagement durchführen.

Zum Beispiel können Sie ein bestimmtes Video heraussuchen, welches einen bestimmten Zeitraum in der Geschichte erklärt, entsprechend der letzten Unterrichtsstunde. Wenn das Video interaktiv genug ist, dann werden die Studenten hierdurch viel mehr lernen als aus jedem Geschichtsbuch. Und Sie können prüfen, wieviel die Studenten daraus gelernt haben, indem Sie das Video im Unterricht gemeinsam besprechen.

Videos für Illustrationen und Demonstrationen verwenden

Es gibt einige Themen, welche zu komplex sind, um sie nur mit Worten zu erklären und hier können Videos sehr hilfreiche Lehrer sein. Sie können ein Videoerstellen, welches ein schwieriges Konzept erklärt und analysiert, um es für die Studenten verständlicher zu machen. Wie die Studenten sehen, was Sie dabei tun, dann ist es viel verständlich, als nur zu hören, um was es dabei geht, da Videos beides ermöglichen, sowohl Sehen als auch Hören. Es gibt also nichts mächtigeres als ein gut gemachtes Demonstrationsvideo.

Sie können hierfür einfach ein Screenflow Video erstellen, welches zeigt, wie Sie von dem Problem zur Lösung kommen, inklusive aller Zwischenschritte. Dies kann besonders in Mathematik oder anderen technischen Kursen, welche Illustrationen und Demonstrationen zum Verständnis benötigen, sehr hilfreich sein.

Videos sind eine mächtige visuelle Unterstützung und sehr hilfreich wenn Sie Ihren Studenten diverse Konzepte erklären möchten. Deswegen verwenden immer mehr und mehr Lehrer Videos innerhalb des Lernprozesses. Wir hoffen, dass die oben genannten Strategien Ihnen dabei helfen konnten, Videos in Ihren Unterricht zu integrieren und das Sie damit das Engagement Ihrer Studenten aufrecht erhalten können.